CRAFT Women’s Run 2016 in Hamburg

Am Samstag den 2. Juli 2016 war es soweit, der CRAFT Women’s Run in Hamburg stand auf dem Programm. Organisiert von Runner’s World waren alle sportbegeisterten Ladies aufgerufen wahlweise an einem Lauf über 5 km oder 8 km durch den Hamburger Stadtpark teilzunehmen. Der Women’s Run findet nun schon seit einigen Jahren statt und erfreut sich laufend wachsender Teilnehmerzahlen. Diese Jahr war ich nun auch dabei.

Neben Hamburg wird zwischen Juni und September auch in Stuttgart, Berlin, Köln, Frankfurt und München fleißig gelaufen.
Das Markenzeichen des Women’s Run sind ganz klar die brombeerfarbenen Laufshirts von CRAFT, die jede Teilnehmerin vor dem Start erhält und in der Anmeldegebühr bereits enthalten sind. Passend zum diesjährigen Motto „Streckenkönigin“ gingen es dann gemeinsam in den bedruckten Shirts auf die Strecke quer durch den Hamburger Stadtpark.


Ich hatte mich für die 5km Strecke angemeldet, die um 15 Uhr an den Start ging. Der 8 km Lauf folgte dann um 17:30 Uhr. Bis auf einen kurzen Regenschauer, was ja eine waschechte Hamburgerin nicht erschüttern kann, war auch das Wetter auf unserer Seite. Die Stimmung war ausgelassen, wozu auch das gemeinsame Warm-Up kurz vor dem Start beigetragen hat.

Neben dem eigentlichen Lauf bietet der Women’s Run auf dem Veranstaltungsgelände in Hamburgs grüner Oase die Möglichkeit sich im Day Spa königlich verwöhnen zu lassen oder im Women’s Village die Angebote der zahlreichen Partner zu nutzen. Hier erhält man nach deinem Lauf auch seine persönliche Finisher-Tasche und kann sich vor Ort seine Urkunde ausdrucken.

Der Women’s Run ist eine tolle Veranstaltung auch für Laufanfänger, Mutter-Tochter-Gespanne oder Freundinnen, die einfach einen schönen Tag mit einem bunten Rahmenprogramm genießen wollen. Sportliche Höchstleistungen werden hier nicht erwartet und stehen auch nicht im Vordergrund.

Als kleiner Tipp für die ambitionierten Läuferinnen sei gesagt, dass insbesondere die kurze Strecke mit rund 3.500 Teilnehmerinnen sehr gefragt ist und wer sich eine bestimmte Zeit vorgenommen hat oder an seine persönliche Bestzeit anknüpfen möchte, sollte sich rechtzeitig möglichst weit Vorne im Feld positionieren. Ich stand beim Start leider ziemlich weit hinten und dann das Feld von hinten aufzurollen und viele Mädels zu überholen gestalten sich auf der Strecke eher schwierig. Trotzdem bin ich noch mit einer Zeit unter 30 Minuten ins Ziel gelaufen und damit am Ende des Tages ganz zufrieden.

Willst du auch beim Women’s Run dabei sein dann hast du diese Jahr unter anderem in Berlin oder München noch die Möglichkeit oder wir sehen uns im nächsten Jahr in Hamburg! Schnell sei lohnt sich auf jeden Fall, da der Women’s Run erfahrungsgemäß schnell ausgebucht ist. Zur Anmeldung geht es hier.

Ich bin bereits für meinen nächsten Lauf angemeldet, da wird es dann über 10 km durch die schönste Stadt der Welt gehen…


2 Comments

  1. Liebe Natalie, ich hatte auch vor den Run mitzulaufen. Hatte leider aber an dem Tag keine Zeit. Umso mehr freue ich mich über die schönen Bilder und deinen tollen Text. Nächstes Jahr werde ich dann auf jeden Fall versuchen dabei zu sein 🙂
    Ein sehr schöner Beitrag! Danke dafür…
    Liebe Grüße, Jana Kim

    1. Vielen Dank! Hoffentlich klappt es dann im nächsten Jahr oder du läufst vorher noch bei einer anderen Veranstaltung mit, davon gibt es zumindest in Hamburg mittlerweile ja sehr viele.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: