Sylt- Die Insel der Schönen und Reichen, oder doch mehr als das ?!

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Glück quasi direkt vor der eigenen Haustür liegt. Nur drei Autostunden von Hamburg entfernt liegt dieses wunderschöne Fleckchen Erde namens Sylt. Wer noch nicht hier war kennt diese Insel mindestens aufgrund ihres vorauseilenden Rufs. Die Insel der Schönen und Reichen. Mit dem Porsche zur Sansibar, nachdem man bei Gosch gespeist hat, selbstverständlich standesgemäß im Designer-Outfit mit passender Sonnenbrille, ein Hauch von Arroganz und einer Priese Selbstverliebtheit, den Kellner tadelnd, die dritte Flasche edelsten Champagner ordern. Das ist Sylt. Aber Sylt geht auch anders.

Sylt Strand

Ich liebe das Meer. Aufgewachsen zwischen Alster und und Elbe haben Gewässer irgendwie eine entspannende Wirkung auf mich und so verbringe ich jedes Jahr ein paar Tage an der Nord- oder Ostsee. Ein Tagesausflug an die Kieler Förde, ein Wochenende in St. Peter-Ording oder ein Kurztrip nach Haffkrug. Diese Jahr sollte es eine ganze Woche werden, Urlaub in Norden von Deutschland. Auf Sylt. Auch wenn das Wetter nicht wie bestellt mit 25 Grad und Sonne überzeugt hat (ja über das Wetter meckern das können wir Norddeutschen) werde ich wieder kommen, denn ich habe Sylt von seiner wirklich schönsten Seite kennengelernt.

Leuchtturm Sylt

Auf dem Fahrradsessel vorbei an den typischen Reeddachhäusern, im Strandkorb am Strand von Westerland auf das tobende Meer blickend die Kite-Surfer bestaunen und am Ellenbogen, der nördlichsten Küste der Insel, in den Dünen liegend die Seehunde beobachten. Nach einem langen Strandspaziergang mit einer Hand voll gesammelter Muscheln müde und zufrieden ins Bett zu fallen und den Morgen mit einem sportlichen Lauf zu beginnen, auf dem Rückweg vorbei am Bäcker und mit einem Frühstück auf dem Balkon den Tag zu planen. Ja, das ist Urlaub, das ist Sylt.

Hausgemachte Marmelade Sylt Keitum

Absoluten Sylt-Neulingen möchte ich das Sylt Reisebuch ans Herz legen. Die beiden Mädels haben auf ihrer Erkundungstour quer über die Insel viele nützliche (Geheim)Tipps zusammengetragen und wissen in ihrer herrlich frischen Art die ein oder andere Anekdote zu erzählen.

Ausgangspunkt für unsere Erkundungstour war Westerland. Vom Autozug runter direkt in unsere Ferienwohnung, in die ich vom ersten Öffnen der Tür sofort verliebt war. Erst vor einem Jahr eröffnet bleiben in den Sylt Lofts wirklich keine Wünsche offen.  Nur 400 Meter zum Strand und 150 Meter von der berühmten Fußgängerzone der „Friedrichstraße“ entfernt überzeugen die Lofts nicht nur durch die zentrale und dennoch ruhige Lage, sondern vor allem durch die wunderschöne Einrichtung und die großartige Ausstattung. Neben einer voll ausgestatteten Küche mit Nespresso-Kaffeemaschine (wie einige vielleicht schon wissen gehört Kaffee zu einer meiner Grundnahrungsmittel), kamen wir in unserem Loft „Horizonte“ u.a. in den Genuss von zwei Flachbild-Fernseher (für schlechtes Wetter und Sonntags-Tatort), einem Südbalkon mit Heizstrahler, Kamin, Ipad und einem Waschmaschinen-Trockner. Hier muss man sich einfach wohlfühlen. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

Sylt Lofts -Horizonte

Was ich neben der tollen Unterkunft auf jeden Fall empfehlen kann sind zum einen für die süßen Dinge im Leben:

♥ Das Hofcafe Klein’er Kuhstall in Tinnum. Hier gibt es neben gutem Kaffee richtig leckere selbstgemachte Torte und Kuchen. Wir waren gleich zweimal dort, weil es uns so gut gefallen hat und man bei gutem Wetter herrlich auf der Terrasse in einem Strandkorb verweilen und die Sonne und den Kuchen genießen kann.

♥ Die Sylter Eismanufaktur in List. Neben einer rundum überzeugenden Eisauswahl ein tolles Eiscafe mit einer richtig schönen Einrichtung mit Liebe zum Detail.  Unbedingt das Sylter Milcheis probieren!

Und für alle, die es lieber etwas herzhaft mögen:

★ Das Riva. Für alle Pizza- und Pastaliebhaber die richtige Adresse in Westerland.

★ Das Künstler Cafe. Nettes Bistro direkt gegenüber der Sylt-Lofts. Wenn man mal keine Lust hat sich selbst ums Frühstück zu kümmern.

Und zu guter Letzt noch zwei Tipps wenn es mal etwas kultivierter Syltstyle sein darf, aber man keine Lust auf Gosch oder Sansibar hat:

★ Der Genuss-Shop von Johannes King in Keitum. Kleines Bistro mit angeschlossenem Laden in dem man die Köstlichkeiten gleich für Zuhause mitnehmen kann.

★Das Samoa Seepferdchen, direkt am Strand zwischen Rantum und Hörnum. Laut eigener Angaben „die richtige Adresse für Genießer, Syltliebhaber und Individualisten.“

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: