Vegetarische Pizza vom Grill

Ja ich bin ein absoluter Pizza-Fan um nicht zu sagen ich liebe Pizza. Meine mit Abstand beste Pizza hab ich vor zwei Jahren in einem italischen Restaurant mit Blick auf den Gardasee gegessen. Ich war im absoluten Pizza-Himmel. Was mir aber immer ein Rätsel war, wie bekommt man diesen leckeren Teig hin?! Wenn ich Zuhause Pizza selber mache habe ich nicht unbedingt den Anspruch, dass es wie beim besten Italiener der Stadt schmecken muss, aber was dabei raus kommt liegt in den meisten Fällen irgendwo zwischen ungenießbar und gar nicht mal so lecker. Entweder ist der Teig steinhart, durchgeweicht und labberig oder einfach nur geschmacklos.

Also habe ich mich ein wenig schlau gemacht, mir im Internet ein paar Tipps geholt und wollte dem Ganzen noch einen Versuch geben. Angespornt haben mich vor allem die leckeren Pizza-Bilder von Sarah von „Das Knusperstübchen“. Auf ihrem Instagram-Account gibt es regelmäßig freitags unter #pizzafreitag die leckersten Kreationen und die passenden Rezepte dazu findet ihr auf ihrem Blog.

So und jetzt zu meinem Rezept. Ich habe mir extra Pizzamehl ( tipo 00) besorgt, was man aber auch für Flammkuchen, oder herzhaftes Hefegebäck verwenden kann und einen knusprigen Teig zaubert. Dazu habe ich ein hochwertiges Olivenöl aus Italien verwendet, was man am Geschmack auch durchaus merkt.

Grundrezept Pizzateig

Zutaten für drei kleine runde Pizzen (26 cm):

1/2 Würfel Hefe

185 ml lauwarmes Wasser

1 TL Zucker

350 g Pizzamehl

1 TL Salz

1 1/2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Die Hefe in 85 ml Wasser auflösen, Zucker hinzugeben und kurz gehen lassen. Das Pizzamehl in eine Schüssel geben, restliches Wasser und die aufgelöste Hefe hinzugeben. Alles gut mit der Küchenmaschine verkneten. Anschließend Salz und Olivenöl hinzufügen und so lange kneten bis ein geschmeidiger, glatter Teig entsteht.

pizzateig_kitchenaid

Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen. Den Teig zu  drei gleichmäßig großen Kugeln formen und abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Für die Pizza-Soße nehme ich meistens Tomaten aus der Dose oder passierte Tomaten und gebe etwas Knoblauch, Kräuter und Gewürze hinzu oder wenn es schnell gehen soll greife ich auch mal zu einer fertigen Soße aus dem Glas.

Jetzt könnt ihr die Pizza nach Herzen belegen, hier sind den Möglichkeiten quasi keine Grenzen gesetzt. Für mich gibt es immer eine vegetarische Variante. Meine absoluten Favoriten sind hier Cocktailtomaten, Mozzarella und schwarze Oliven.

pizza_vegetarisch_zutaten

Und jetzt kommt mein Geheimtipp, wie der Teig auch so richtig schön knusprig wird. Egal ob ihr die Pizza auf dem Grill oder im Backofen zubereitet, es kommt auf die richtige Temperatur an. Ganz wichtig, es muss heiß genug sein. Für das perfekte Ergebnis verwende ich einen Pizzastein. Aufgrund seiner hervorragenden thermischen Eigenschaften ist dieser ideal zum Grillen und Backen geeignet. Ihr werdet den Unterschied merken und die Investition lohnt sich wirklich.

Also fertig belegt, rauf auf den Grill und ca. 10-15 Minuten fertig backen bis der Teig etwas Farbe bekommt und der Käse geschmolzen ist. Ich belege die fertige Pizza anschließend noch mit frischem Rucola oder Basilikum.

pizzastein

vegetarische_pizza

Lasst es euch schmecken! 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: